01. Juli 2018: Sigwards-Festival

SigwardsfestivalDie Sigward Singers als Chor der Evangelischen Kirchengemeinde Idensen laden am 01. Juli ab 14.30 Uhr zum Sigwards Festival ein. Es findet traditionell vor der Sigwardskirche statt. Sobald das Programm feststeht, wird es hier veröffentlicht.

15. Juli 2018: Marimbafon in Exzellenz mit Fumito Nunoya

nunoyaAm 15. Juli 2018 um 17:00 Uhr gibt es einen besonderen Ohrenschmaus in Idensen zu hören: Fumito Nunoya kommt zu Besuch.

Der Marimbist Fumito Nunoya genießt internationale Aufmerksamkeit als einer der führenden Marimbisten der heutigen Zeit. Geboren in Odate, Japan (einer kleinen Stadt in der Präfektur Akita), lebt er momentan in Deutschland. Er lehrt Marimba an der Hochschule für Musik Detmold in Deutschland seit 2009. Zusätzlich zu Auftritten in Deutschland und innerhalb Europas, reist er auch regelmäßig zu Auftritten in Japan und den USA.

Sobald das Programm feststeht, wird es hier veröffentlicht.

26. August 2018: Konzert des Ensambles “Harmonia Classica“

Swiechowicz2Am 26. August kommt nach dem grandiosen Erfolg von 2017 Monika Swiechowicz erneut nach Idensen - dieses Mal mit Ihrem Mann und Ihrer Tochter. Dieses hochkarätige Trio spielt In Programm Stücke von Bach- Doppelkonzert d-moll , Sarassate- Carmen Fantasie, Boellmann- Gotische Suite,  Piazzolla und Khachaturian.

Sobald das genaue Programm feststeht, werden wir es hier veröffentlichen.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

 
Monika Swiechowicz – Akkordeon, Orgel

wurde in Rabka / Südpolen geboren. Bereits im Alter von 7 Jahren hat sie in der Staatlichen Musikschule in Rabka angefangen, Akkordeon zu spielen. Im Musiklyceum in Krakau setzte sie ihre Ausbildung fort und beendete sie mit dem Akkordeonstudium in Warschau, wo sie den Titel Magister der Kunst mit einer Auszeichnung bekommen hat.
Anschließend zog sie nach Hannover, um bei Prof. Elsbet Moser ein Aufbau- studium in der Solistenklasse und Neue Kammermusik zu absolvieren.
Monika Swiechowicz ist Preisträgerin von vielen internationalen Akkordeon und Kammermusikwettbewerben. Sie war Stipendiatin von DAAD , Kulturministerium, Polnische Stiftung für Hochbegabte Kinder.
Mit ihrem Mann Krzysztof Gadzina hat sie das Duo Harmonia Clasica gegründet, in welchen mittlerweile die Tochter Marta Gadzina als Geigerin mitwirkt.
Monika Swiechowicz unterrichtet in der Musikschule Bremen und ist seit einigen Jahren auch als Kirchenmusikerin tätig. Die Liebe zum christlichen Glauben und Musik hat sie auch zum Kirchenmusikstudium bei Prof. Emanuel le Divellec und Prof. Tobias Lindner geführt.

Marta Gadzina - Violine
(geb. 1999 in Hannover) ist eine begabte, junge Geigerin. Bereits mit sechs Jahren fing Sie an, Geige zu spielen. Ein Jahr später gewann Sie mit maximaler Punktzahl ihren ersten Wettbewerb “Jugend Musiziert“. Während Sie an dem Institut für Musikalische Frühförderung (VIFF) lernte, war Sie Schülerin von Prof. Ina Kertscher und Prof. Krzysztof Wegrzyn. Im Moment bildet Sie sich an der Fr.Chopin Talenten Schule in Krakau, bei Herrn Prof. Antoni Cofalik weiter. Sie ist Preisträgerin zahlreicher internationalen Wettbewerbe, wie z.B. “Talens of Europe“ (Slovakei), 7° Concorso Internationale Giovani Musicisti Premio “Antonio Salieri“ (Italien), 3. Alfred-Csammer-Wettbewerb (Karlsruhe), Internationalen Kammermusikwettbewerb ( Polen), XIX Internationale Streicher Wettbewerb ( Italien) sowie Gewinnerin des Grand Prix beim “Vivaldi 331“. Marta Gadzina arbeitet mit den Künstlern von „Kunst der Andacht“, sowie mit der “ Hans Lilie Stiftung“ zusammen. Außer Ihrer solistischen Kariere spielt Sie in vielen Orchestern und Ensembles wie zB. NJO, Camerata Cracovia, KAMA Stringquartett. Sie engagiert sich beim Neue Musik Produktionen. Seit einigen Jahren bildet Sie mit Ihren Eltern zusammen das Ensamble “Harmonia Classica“.
 
Krzysztof Gadzina

Der Akkordeonist Krzysztof Gadzina wurde 1973 in Ostrów Wielkopolski geboren. Ganz zufällig war seine Instrumentwahl wohl nicht, da schon mehrere Generationen Gadzinas dieses Instrument spielten, weshalb er bereits mit 5 Jahren anfing, es gemäß der Familientradition zu erlernen. Seinen ersten größeren Erfolg erreichte er im Jahre 1985, wo er den 1. Preis beim nationalen Wettbewerb in Kąty Wrocławskie errang. Danach betrat er noch oft das Siegerpodest, u. a. erhielt er den 1. Preis beim Trofeo Internationale in Casarza Ligure, oder den 1. Preis beim Internationalen Wettbewerb in Pianello Val Tidone. Das Musiklyceum in Breslau schloss er 1992 mit Auszeichnung, nicht nur im Fach Akkordeon, sondern auch im Fach Klavier, ab, wonach er sich im gleichen Jahr dem Musikstudium an der Fryderyk Chopin Musikakademie in Warschau, mit dem Hauptfach Akkordeon bei Herrn Prof. Włodzimierz Lech Puchnowski und Herrn Prof. Jerzy Łukasiewicz widmete. Im Anschluss darauf studierte er Künstlerische Ausbildung, gefolgt von der Solistenklasse bei Frau Prof. Elsbeth Moser an der HMTMH in Hannover. Während seiner Studienzeit in Hannover war er mehrmals Stipendiat des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD). Krzysztof Gadzina konzertiert sowohl solistisch, mit Orchestern, als auch Kammermusikalisch. Seit 1994 ist er mit seiner Ehefrau Monika Święchowicz im Duo als Harmonia Classica zu erleben. Sein musikalischer Schwerpunkt liegt eindeutig in der Zeitgenössischen Musik. Mit seinen tiefgründigen, temperamentvollen Performances moderner Stücke, wie z.B. Alone von Erkki Jokinen hat er sich fest in die Musikgeschichte des Akkordeons eingeschrieben. Ab 2003 arbeitet er an der Staatlichen Musikschule in Bremen und unterrichtet Akkordeon, sowie auch Klavier.


 

22. September 2018: Vocalkonzert mit Raggio di Sol

RaggiodiSolAm 22. September 2018 um 17:00 Uhr kommt das Vokalensemble Raggio di Sol (Sonnenstrahl) zu Besuch

Das Ensemle wurde 1994 gegründet und legt seinen musikalischen Schwerpunkt auf die Renaissance- und Barockmusik. In den Konzerten wird stets ein Grundthema aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet, wobei die Ausgewogenheit zwischen ernst besinnlichen und heiteren lebenslustigen Themen angestrebt wird. Es wirkt einer Verfolgung sinnentleerten Spaßes bewusst entgegen und versteht sich somit als Kontrapunkt zum Mainstream der Eventideologie.

Das Licht von qualitativ hochwertiger Alter Musik soll den Zuhörer emotional erreichen. Daher legt das Ensemble Wert darauf, manche Werke auch szenisch zu gestalten. Bei verschiedenen Programmen wird Raggio di Sol von Instrumentalisten begleitet.

Sobald das Programm feststeht, wird es hier veröffentlicht.

Diese Webseite verwenden Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Bitte geben Sie uns dazu Ihre Zustimmung.
Weitere Infos... Einverstanden